Notfall - 112
Feuerwehrhaus +4959415698
info@feuerwehrlage.de

Aktuelles

13.09.2020

Mitgliederversammlung Freiwillige Feuerwehr Neuenhaus

Im kleineren Rahmen und später als sonst fand die Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Neuenhaus statt. Ursprünglich war der Termin am 18. April vorgesehen. Dieser fiel aber coronabedingt aus. So fand am 12.09.2020 im Feuerwehrhaus Neuenhaus eine Versammlung mit begrenzter Teilnehmerzahl statt. Die vier Ortsfeuerwehren Lage, Veldhausen, Georgsdorf und Neuenhaus schickten jeweils eine Abordnung.

Vor allem standen Beförderungen und Ehrungen im Vordergrund. Bestimmte Funktionen sind an Dienstgrade gebunden, so dass zur ordentlichen Wahrnehmung der Aufgabe eine Beförderung notwendig ist. Und auch die Ehrung für die jahrzehntelange Tätigkeit zum Wohl der Allgemeinheit soll in einem würdigen Rahmen erfolgen.

Gemeindebrandmeister Christian Patzki konnte neben den Feuerwehrmitgliedern, den Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp, den Bürgermeister der Stadt Neuenhaus Paul Mokry, den Vorsitzenden des Feuerschutzausschusses Manfred Jungfer sowie Kreisbrandmeister Uwe Vernim begrüßen. Für das Berichtsjahr 2019 umfasst der Personalbestand 301 Mitglieder. Rund 170 Einsätze galt es laut Patzki zu bewältigen. Der im Jahr 2019 verabschiedete Feuerwehrbedarfsplan setzt man nach und nach um. Investiert wurde im vergangenem Jahr in Schutzkleidung, Atemschutzausrüstung und einem Mannschaftstransportfahrzeug für die Ortsfeuerwehr Georgsdorf.

In seinen Grußworten ging Günter Oldekamp ebenfalls auf den Bedarfsplan ein. Der Brandschutz habe einen hohen Stellenwert in der Samtgemeinde. Anschaffungen für die Feuerwehr werden vom Rat einstimmig befürwortet. So habe der Samtgemeindeausschuss noch am vergangenen Mittwoch  den Weg für die Beschaffung eines Mehrzweckfahrzeuges für die Ortsfeuerwehr Neuenhaus geebnet. Weitere Fahrzeugbeschaffungen für die kommenden Jahre sind in Planung.

Im Bedarfsplan sind auch Anforderungen an die Feuerwehrhäuser enthalten. Um die Umsetzbarkeit zu prüfen sind Planungskosten für ein Ingenieurbüro in den Haushalt gestellt worden. Ebenfalls wird der Samtgemeinderat allen Standorten einen Besuch abstatten. Oldekamp dankte den Feuerwehrleuten für ihren Einsatz. Ausdrücklich bezog er  die Partnerinnen, Partner und Familien mit ein. Die Coronapandemie habe die Grafschaft bisher vergleichsweise gut überstanden. Er appellierte jedoch die geltenden Regeln zu beachten. „Ein zweiter Lock-down muss verhindert werden“, so der Samtgemeindebürgermeister.

Das Thema Corona griff der Kreisbrandmeister auf. Der Lehrgangsbetrieb sei fast vollständig zum Erliegen gekommen. Seit zwei Wochen findet unter besonderen Bedingungen wieder eine Grundausbildung statt. Gerade rechtzeitig dafür ist der Umbau der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Nordhorn als Servicestelle und Lehrgangsort für die Feuerwehren des Landkreises fertig geworden. In den nächsten Monaten wird die Zusammenlegung der Leitstellen Nordhorn und Meppen ein Thema sein. Bisher wird an beiden Standorten ein virtueller Verbund betrieben. Nun soll an einem gemeinsamen Standort die komplette Arbeit erfolgen. Im Hinblick auf Bedarfspläne sagte Vernim, dass neben Gebäuden und Fahrzeuge auch das Personal ein wesentlicher Faktor für den Brandschutz sei.

Dann nahm man die Ehrungen und Beförderungen vor.

Aus dem aktiven Einsatzdienst in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet wurden:

1. Hauptfeuerwehrmann Friedrich Engbers – Feuerwehr Lage
1. Hauptfeuerwehrmann Günter van den Bosch – Feuerwehr Veldhausen

Geehrt für langjährige Mitgliedschaft:

40 Jahre

Friedrich Engbers, Georg Scholte-Eekhoff – beide Feuerwehr Lage

Theo Olthoff – Feuerwehr Georgsdorf

50 Jahre

Manfred Jungfer – Feuerwehr Lage

Helmut Sandner, Heinrich Schnieders – beide Feuerwehr Veldhausen

Manfred Jungfer ist das zweite Mitglied in der Samtgemeinde, dass die Ehrung für 50 Jahre Zugehörigkeit im aktiven Einsatzdienst erhält. Möglich macht es die Erhöhung der Altersgrenze für den Einsatzdienst auf 67 Jahre im Brandschutzgesetz. Jungfer ist Ehrengemeindebrandmeister und Vorsitzender des Feuerschutzausschusses.

Beförderung

Die Hauptfeuerwehrmänner

Andre van den Bosch, Mark Hauser-Böing – beide Feuerwehr Veldhausen

Sebastian Körner, Jannik Scholte-Eekhoff – beide Feuerwehr Lage

Jörg Gysbers – Feuerwehr Georgsdorf

wurden zu Löschmeistern befördert.

Die Löschmeister

Mirco Jacobs – Feuerwehr Lage

Yannic Linnemann – Feuerwehr Neuenhaus

zu Oberlöschmeistern.

Die Oberlöschmeister

Andreas Geerds – Feuerwehr Veldhausen

Denny Plomitzer, Jörg Koelmann – beide Feuerwehr Georgsdorf

zu Hauptlöschmeistern

Der Brandmeister

Stefan Evers – Feuerwehr Georgsdorf

zum Oberbrandmeister.

Mit gebührendem Abstand gratulierte man allen Geehrten und Beförderten. Nach rund 50 Minuten schloß Christian Patzki die Sitzung unter besonderen Umständen.

Quelle: Feuerwehr


04.09.2020

Jahreshauptversammlung OF Lage 2020 & Bootstaufe RTB 1

Am Freitag fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der OF Lage statt. Eigentlich findet die Versammlung jährlich bereits im März statt, allerdings musste auch diese Veranstaltung aufgrund des Corona Virus verschoben werden. Da weiterhin Abstandsregelungen, usw. gelten, konnten wir die Versammlung nicht im Feuerwehrhaus abhalten. Wir wichen in das benachbarte DGH aus. Um 19 Uhr begrüßte OBM Engbers dann alle Anwesenden und wies nochmals auf die bestehenden Hygiene – und Abstandsregeln hin.

Im Jahresbericht ging Engbers zuerst auf den Personalstand der OF ein. Dieser ist in der aktiven Abteilung im letzten Jahr unverändert geblieben. Erfreulich ist, dass in der Jugendfeuerwehr 3 Kameraden dazu gewonnen werden konnten. Im Jahre 2019 wurden wir zu 16 Einsätzen gerufen. Diese teilten sich in 12 Brandeinsätze, 3 Hilfeleistungen und 1 Sonstigen Einsatz auf. In Erinnerung bleibt der Großbrand beim Torfwerk in Georgsdorf. Hier waren wir über mehrere Stunden mit der gesamten Samtgemeindefeuerwehr + weiteren Feuerwehren im Einsatz. Wie auch bei anderen Feuerwehren hatte der heiße Sommer in Lage mit mehreren Flächenbranden sein Folgen.  Glücklicherweise waren das aber nur kleinere Einsätze.

Als größere Investitionen stand im letzten Jahr die Anschaffung eines neuen Bootes an. Da unser altes Schlauchboot ersetzt werden musste, entschied man sich für ein Multifunktionsboot, welches für Einsätze auf dem Wasser, mithilfe eines Rollensatzes auch auf der Schiene eingesetzt werden kann. Hiermit können in einem hoffentlich nicht eintretenden Notfall Material oder auch verletzte Personen auf der Schiene transportiert werden. Zusätzlich wurde im letzten Jahr unser Löschfahrzeug auf 8,8 to aufgelastet. Nun können weitere Materialien auf dem Fahrzeug verlastet werden. In diesem Zusammenhang wurde auch der Löschwassertank des Fahrzeuges von 600 auf 1000 Liter erweitert. Weiterhin ging Engbers auf die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans ein. Hier wurden Platzmängel für Material, Mannschaft und Hygiene festgestellt. Es bleibt abzuwarten, was in diesem Jahr für Vorschläge durch externe Berater gemacht werden, um diesen Problemen entgegen zu wirken.  

Im letzten Jahr fanden verschiedene Dienstabende und Veranstaltungen der Ortsfeuerwehr statt. Unter anderem fanden ein Hydrantentag, Dienstabende mit den Nachbarwehren Neuenhaus und Ootmarsum, statt. Die Dienstabende mit der OF Neuenhaus oder der Brandweer Ootmarsum wurden als Übungen organisiert. Hier kam unter anderem auch das DRK dazu. Des Weiteren besichtigen wir die Firma Storengy in Itterbeck, zu der wir im Einsatzfall gemeinsam mit der OF Neuenhaus und den Feuerwehren der Samtgemeinde Uelsen alarmiert werden.  Auch übergaben wir im letzten Jahr dem Niederländischen Kameraden Harald Schulten die internationale Auszeichnung  „die bronzene Medaille für internationale Zusammenarbeit“. Weiterhin fand ein Segeltörn auf dem Ijsselmeer statt und man beteiligte sich an verschiedenen Veranstaltungen wie beispielweise dem Weihnachtsmarkt an der Mühle in Lage.

Zum Ende des Jahresberichtes dankte Engbers noch allen Kameraden der OF Lage, den Familien der Kameraden und nicht zuletzt den politischen Gremien wie der Samtgemeinde Neuenhaus und der Gemeinde Lage für die gute Zusammenarbeit.

JF-Wart Körner berichtete über verschiedene  Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr. Neben verschiedenen Dienstabenden, bei denen eine Beteiligung von 87 % erreicht wurde, fanden weitere Veranstaltungen wie Weihnachtsbaumsammelaktion, Sommerabschluss oder auch Weihnachtsfeier statt.  Auch nahm die Jugendfeuerwehr am Hydrantentag 2019 teil. Hier wurden gemeinsam mit der aktiven Wehr sämtliche Hydranten im Löschbezirk überprüft. Im Anschluss gab es einen Imbiss mit gemütlichem Abschluss.

Erfreulicherweise konnten in diesem Jahr 2 neue Kameraden in die Einsatzabteilung aufgenommen werden. Dies war zuletzt vor 6 Jahren der Fall und ist einer kleine Werbekampagne zu verdanken.

In diesem Jahr standen einige Wahlen auf dem Plan:

Gerätewart – Tim Brinkmann

Stellvertretender Gerätewart – Hartmut Brinkmann

Atemschutzwart – Guido Balder

Stellvertretender Atemschutzwart – Fabian Lankhorst

Gruppenführer – Jannik Scholte-Eekhoff

Kassenwart – Georg Scholte-Eekhoff

Schriftführer – Arne Küper

Ortssicherheitsbeauftragter – Daniel Ribeiro de Sa

Beisitzer Ortskommando – Joachim Albers, Jan-Heinz Körner, Fabian Lankhorst

Da einige Positionen neu besetzt wurden und auch ein Kamerad die Aktive Abteilung verlässt, wurde den Kameraden für die bisherige Arbeit gedankt und ein kleines Präsent übergeben.

Hartmut Brinkmann war seit 1991 Mitglied im Ortskommando und übte seit 1993 das Amt des Gerätewarts aus. Sein Amt wird von Tim Brinkmann übernommen.

Mirco Jacobs war seit 2015 Gruppenführer und Mitglied des Ortskommandos. Sein Amt wird von Jannik Scholte-Eekhoff übernommen.

Helmut Spickmann hat bis 2020 die Alters und Ehrenabteilung im Ortskommando vertreten. Sein Amt wird von Manfred Jungfer übernommen.

Friedrich Engbers war seit 1980 Mitglied in der aktiven Abteilung. Er verlässt diese in diesem Jahr Richtung Alters- und Ehrenabteilung.

Samtgemeindebürgermeister G. Oldekamp berichtet über einige aktuelle Themen, die bei der Samtgemeinde anstehen. Für die Feuerwehren ist hier insbesondere der Brandschutzbedarfsplan zu erwähnen. Auch er dankte allen Kameraden für deren geleistete Arbeit.

Als es keine Anfragen und Anmerkungen mehr gab, schloss OBM Engbers die Sitzung.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung stand mit der Bootstaufe aber noch ein weiterer Termin an. Gemeinsam ging man hinter das Feuerwehrhaus an unser Biotop.  

OBM Engbers, Samtgemeindebürgermeister Oldekamp und der Samtgemeindebrandmeister C. Patzki begrüßten alle Anwesenden Kameraden. Insbesondere wurde die Taufpatin Frauke Patzki, Frau vom Samtgemeindebrandmeister begrüßt.

In ein paar Sätzen ging man auf die Wichtigkeit des neuen RTB 1 ein. Nicht nur auf dem Wasser, sondern mithilfe von schnell anzubauenden Spurkranzrädern auch auf der Schiene ist dies ein neues Einsatzmittel, was es von der Feuerwehr Lage zu bedienen gilt.

Nach ein paar Worten von Frauke Patzki wurde das Boot dann auf den Namen „Frauke“ getauft. F. Patzki wünscht allzeit gute Fahrt und allzeit eine heile Rückkehr von den Einsätzen.

Hier noch ein paar technische Daten des RTB 1:

Hersteller: J.W. Schaefer Metallverarbeitung, Remagen

Modell: Aluminium – Hochwasserboot Typ Oberwinter

Typ: Rettungsboot RTB 1

Abmessungen: Länge 4,30m, Breite, 1,50m, Höhe 0,50m

Gewicht: 160,00 kg

Ausstattung:

– 4 pannensichere Räder mit Vollgummireifen

– steckbare Alu-Reling am Bug

Zubehör:

– Spezialanhänger zum Transport

– Staukästen für Zubehör

–Spurkranzräder, zum Betrieb des Bootes auf der Schiene